XXS - RACING Historie und Gegenwart in BERLIN                 back >>                                     PEUG                                                                                                

XXS sowie Slot Racing in Berlin - gestern und heute ...          

 

der erste Bahnbau ... 2005/2006                                Spandauer Damm

 

Historie des Euro-Race-Center ab 2007                     ERC EuroRaceCenter

                              

XXS-Racing wurde unter dem Label ´slotracing für den Küchentisch´ von Fred Kantel im Jahr 2001 ins Leben gerufen, wesentlich geprägt und in der Berliner H0-Szene publik gemacht. Zahlreiche Versuche anderer H0-Enthusiasten einen Rennclub bzw. eine konstante Rennserie in Berlin zu installieren, schlugen letztlich fehl. Doch entgegen aller Bedenken hat sich die kleine Slot-Gemeinde um Top-Slotter Fred über Jahre gehalten, durchgängig Rennserien am heimischen Tisch veranstaltet. 2006 wurde der Küchentisch wieder seinem eigentlichen Zweck zugeführt, die neue Berliner Rennserio BONSAI gegründet, die allerdings auch nur eine Saison Bestand halten konnte. Der Versuch im Rahmen des 2007 installierten "ERC", dem Euro-Race-Center, dem ersten kommerziellen Renncenter mit Bistro und Slot-Shop (Michael Becker, Rudow) in Berlin-Westend zwei H0-Tracks (4-Spur-Oval und 6-Spur-Rundkurs auf Tomy-Schienen) zu etablieren, schlug gleichermaßen fehlt. Während die Bahnen der ´großen´ Maßstäbe überaus beliebt waren, wurden die H0-Bahnen kaum bis gar nicht hinterfragt. Seit daher schläft in Berlin die H0-Slotgemeinde, was die kleinsten Slotracing-Maßstäbe angeht.

 

Die Idee - der Wunsch - die Realisierung ...                                                              

Im Juni 2015 entschieden, es muß wieder Freizeit = Slotracing her. Da räumlich 22 qm zur Verfügung standen, kam nur eine HO-Rennbahnanlage in Betracht. Die vor Jahren bereits gewollte MAXTRAX bestellt, zumal der Besitzer gewechselt hat und nun wieder solide Liefertermine gewährleistet sind. Dies wurde mir von den H0-Clubber (Torsten, Peter & Co.) in Dortmund bestätigt. Paul Kniffen, ein anerkannter Top-Racer in den USA, hat den Betrieb Maxtrax übernommen.

Es vergingen Wochen der Planung zum Layout, zum Aufbau und zur Ausstattung - nahezu täglich neue Details bei anderen Bahnen, im H0-Forum, bei ebay und zahlreichen US-Websites gefunden, bis die Planung im Detail weitgehend feststand. Dann war die technische Klärung zu Zeitmessung, Rundenzählung, Chaostaster und Sonderfunktionen (Tankfunktion, TopSpeed-Messung) gefragt... zum Glück für Light & Time entschieden, Joe hat mir nicht nur die Grundlagen ermöglicht, vielmehr in Verbindung der von MGI beigestellten Lichtbrücken perfekt verbaut. Zu den Lichtbrücken habe ich in Reimund Mikutta, MGI-Mikutta, den perfekten Partner für diesen Bereich gefunden. Reimund (MGI-) Mikutta, zeichnet auch für die hervorragend detaillierten Boxenbauten und Tribünen verantwortlich.

Daher danke ich Joe Boukamp und Reimund Mikutta besonders für deren flexible, professionelle Hilfe und fachlich perfekte Unterstützung. Ende 2016 entschieden, der Bau einer zweiten Bahnanlage soll realisiert werden. Auf Sicht muß eine Rundstrecke her. Die neue Strecke sollte eine Brückenüberführung haben, s. Suzuka, dem einzigen Grand Prix-Track in dieser Bauweise. Zufällig bot sich ein alternatives Layout bei VSR Viperscaleracing, USA, an, das der originären Grand Prix-Strecke in Japan relativ nahe kommt. Das Layout hat allen gefallen, somit bestellt - die Bahn traf im April 2017 in Berlin ein.

Der Versuch eine Bahn bei dem Bahnbau-Guru Brad Bowman, USA, zu bestellen, wurde aufgegeben, die Lieferzeit von mind. einem Jahr war nicht vertretbar ! Alt-Slotter Fredl brachte die Idee zum Bau eines Drag Strips ein. Dieser wurde von Maxtrax als Quarter Mile auf 30 ft (Länge 9,15 m) angeboten und Anfang Februar 2017 in solider Maxtrax-Qualität geliefert. Als Startampel dient die dem Original nachgebaute Version von Trackmate, USA, die noch auf das neu eingesetzte Programm Cockpit-XP anzupassen ist.

Fredl, der Mescalito, zeíchnet auch verantwortlich für den 4-Spur-TOMY-Flex-Track, bei dem das Layout unregelmäßig neu gebaut wird.

 

Dezember 2016 - tolle Räume in einzigartigem Ensemble nahe Zehlendorf-Altstadt für den Ausbau des H0-Renncenters gefunden. 

Zum Bahnbau >>

 

November 2017 - hat der Abbau begonnen, die Räume wurden zum Jahresende wg. Eigentümerwechsels - leider - geräumt.

 

Neue Räumlichkeiten in Spandau gefunden, dort sind die Bahnen 2018 neu aufgestellt worden, s. >> 

 

2019

sollte nun ein Fahrerjahr werden, nachdem die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen waren. Doch der flexible TomyTrack warf bei der Neugestaltung des Layouts viele Problempunkte auf, so daß diese Bahn im August durch eine neue MAXTRAX ersetzt wurde.

Im Zuge des Rennbetriebs haben sich u.a. Probleme mit den Lichtbrücken ergeben, Einsetzer und Fahrer können diese zu leicht verschieben, was wiederum zu Software-Abstürzen führt. Wir gehen davon aus, daß die neuen Alu-Konstruktionen diese Fehlerquelle endgültig beseitigen werden.

Weiter haben zahlreiche Software-Fehler der nun auf allen Bahnen eingesetzten cockpit-XP den Rennbetrieb belastet. Die Fehlerquellen konnten weitgehend analysiert und beseitigt werden; allein der Einsatz von Tanknetzteilen (TNT) sowie den AddOns [Regenrennen und Reifenqualität] wird vorerst zurückgestellt, die Fehlerquote war einfach zu hoch !

Letztlich soll noch die Strecken- und Gebäudebeleuchtung den Rennspaß erhöhen, indem künftig auch Nachtrennen zur Veranstaltung kommen.

 

2020

Nachdem im Vorjahr das sog. ´Fahrerjahr´ nur bedingt zum Tragen kam, die notwendigen ändernden Bauarbeiten haben noch einmal den Fahrspaß stark belastet, wird nun im laufenden Jahr das Gewicht primär auf den Rennbetrieb und das Optimieren der Einsatzfahrzeuge liegen, damit der Überlegenheit der ´alterfahrenen´ Slotter zumindest ein konkurrenzfähiges Pedant geboten werden kann ....

 

 

 

siehe auch die tollen H0-Seiten von Fredl´s Mescalito     >> "XXS-Slot Racing" ... sowie .... "XXS-Slot Magazin"

 

 

back home >> ...